Spiegelscherben – Rekonstruktion gescheitert

Spiegelscherben – Rekonstruktion gescheitert

Ein Blick in die brennenden Fluten,
vernarbt das Gesicht, es ist am verbluten.

Im direkten Anblick ein klares Gesicht,
bei genauem hinschauen der Spiegel zerbricht.

Gesicht(et) auf dem Boden blutige Spiegelscherben,
zu Erkennen viele kleine Gesichter voller Verderben.

Jeder dieser Gesichter mir zeigt ein anderes Gesicht,
doch in all diesen Bildern erkenne ich mich nicht.

Gesucht wird einst das Lächeln vergangener Tage,
dies nur noch auf blutigen Bilderrahmen zu sehen, ich einen letzten Blick wage.

Diesen Blick es gilt immer wieder zu Riskieren,
die Scherben aufzusammeln um das alte Bild zu rekonstruieren.

Jeder Griff nach einer Scherbe um das Bild zu ersetzen,
ich mich an dieser Spiegelscherbe schneide …
… das Gesicht am verletzen.

Ich richte mich auf…
… und schaue in mich hinein.
Ich sehe dabei in einen Spiegel…
… und alles was bleibt ist ein stummes Schreien.

Doch hört man dieses Schreien nicht …
… nur der Klag des Spiegels
… wenn dieser zerbricht …

Einen Spiegel kann man nie wieder reparieren,
sollte man diese Scherben endlich begraben,
sonst könnte man noch mehr Blut verlieren.

… ein neues Bild gilt es zu Schaffen …
… ich bin dabei …

Tags: , , , , , , , , , ,

Posted on 20 Juli '10 by , under Bewusstsein, bin / sein / existenz, Leben, Texte, Wahnsinn.