Bewusstlos

Wo ist es hin?
Das Leben!
Einst haben Glück und Zufriedenheit dem ganzen einen Sinn gegeben

Doch jetzt
Alles ist Leer
Diese Stille
Ich kann nicht mehr

Ich muss hier raus
Ich will weg
Ich laufe und schreie
Komme nicht vom Fleck

Ich schreie
renne
zerre
Doch es hilft nichts
So sehr ich mich auch wehre

Ich will schlafen
ruhen
berühren
Die Augen schließen
Schmerzen spüren

Ich sehne mich danach
Wieder was fühlen
Den Tag bei Sonne zu berühren….

Doch was ich will
Das hat keinen Wert
Und das eigene Empfinde
Es ist gänzlich versperrt

Bewusstlos verweile ich nun hier
Und schaue mir zu
Der Geist kapselt sich vom Leben
Nur so komme ich zur Ruh

Ruhen kann ich dennoch nicht
Doch eine Wahl
Die habe ich nicht

Posted on 10 November '11 by , under Bewusstsein, bin / sein / existenz, Leben, Texte.